BA-Definition

Der Begriff Business Angel, der in den USA geprägt wurde, hat den Vorteil, dass er einprägsam ist, wenn man ihn erst einmal kennt. Er hat aber auch den Nachteil, dass er aus sich selbst heraus nur bedingt aussagekräftig ist und deshalb zunächst erklärt werden sollte. Wir verwenden den Begriff Business Angel für Menschen, die sich als betreuende Privatinvestoren durch folgende Merkmale auszeichnen:

  • Sie investieren risikotragend eigenes Kapital.
  • Sie bringen Know-how in das Engagement ein.
  • Sie nutzen ihr Kontaktnetzwerk.

Wieviel Kapital bringt man als Business Angel in ein einzelnes Engagement ein? Nur soviel, dass auch ein Totalausfall keine einschneidenden Folgen für die eigene Vermögenslage hat. Beträge ab 25.000 EURO aufwärts sind aus unserer Sicht sinnvoll, für viele Engagements sind jedoch größere Summen notwendig. Daher investieren viele Business Angels mit anderen BA gemeinsam. Dies bündelt Know-how sowie Betreuungskompetenz und lässt bei niedrigerem Kapitaleinsatz ein breiteres Beteiligungsportfolio zu. Entsprechend schaffen wir in unserem Netzwerk die Voraussetzung, dass sich Investorengruppen (Syndikate) unkompliziert zusammen finden können.

Der Business Angel ist kein Altruist, d.h. er erwartet im Gegenzug für sein Engagement, dass er am Unternehmenserfolg beteiligt wird. In welcher Form dies geschieht, ist Verhandlungssache. Im Falle einer offenen Beteiligung strebt er in der Regel keine Mehrheit an. Er bringt sein Erfahrungswissen ein, wird aber selten auch im operativen Geschäft aktiv. Die folgende Tabelle stellt verwandte Konzepte in Relation zum Business Angel:

TypKapitalKnow-howKontakte
Business AngelJaJaJa
MentorNeinJaJa
BeraterNeinJaEher nicht
InvestorJaNeinEher nicht


Weitere Informationen finde Sie auch in der Broschüre Business Angels in Hessen, an deren Erstellung wir mitgewirkt wesentlich haben.

<download: Business Angels in Hessen>